PEEK Kunststoff – Die metallfreie Alternative in der Zahntechnik

Polyetheretherketon ist längst auch in der Zahntechnik ein Begriff. Sie haben davon noch nie gehört? Geläufiger ist in der Zahntechnik seine Abkürzung „PEEK“. Der hochtemperaturbeständige, thermoplastische Kunststoff zählt dank seiner Materialeigenschaften zu den Hochleistungskunststoffen und ist in der Medizintechnik und auch in der Dentalbranche inzwischen fester Bestandteil. 

Bevor der PEEK Kunststoff seinen Weg in die Zahntechnik gefunden hat, wurde er bereits in der Automobilindustrie sowie in der Luft- und Raumfahrttechnik verwendet. Auch in der Medizintechnik hat sich der Hochleistungskunststoff bereits bewährt. 
 

Welche Eigenschaften lassen PEEK Kunststoff so interessant für die Zahntechnik erscheinen?

In der Medizintechnik ist der PEEK Kunststoff insbesondere wegen seiner hohen Biokompatibilität und Röntgendurchlässigkeit beliebt. Zudem ist er in seinen Eigenschaften dem menschlichen Knochen sehr ähnlich, was den Kunststoff speziell für Implantate interessant erscheinen lässt. 

Diese Eigenschaften sind auch in der Zahntechnik von großem Vorteil. Im Gegensatz zu Metallen und Zirkonen wirkt der PEEK Kunststoff aufgrund seiner Flexibilität dämpfend. Gerade bei weitspannigem, festsitzendem Unterkiefer-Zahnersatz führt diese Flexibilität zu Entlastung von Kieferknochen und Implantaten. 

Bisher wurden bei Allergiepatienten vor Allem Gold – was jedoch sehr teuer ist – und Titan für Zahnersatz verwendet. Lange war keine metallfreie Alternative bekannt. Mit PEEK ändert sich das.
 

Fertiggestellter PEEK Modellguss

Warum dann überhaupt noch mit Metall arbeiten?

Auch der Hochleistungskunststoff PEEK kommt an seine Grenzen. Denn aufgrund seiner, zwar für einen Kunststoff hohen, aber im Vergleich zu Metall doch niedrigen Hitzebeständigkeit, darf PEEK Kunststoff nur mit Kunststoff, aber nicht mit Keramik verblendet werden. Somit kann zwar funktionaler, aber nicht ästhetischer Zahnersatz hergestellt werden. Um Stabilität zu gewährleisten, sollte zudem nur die sichtbare Front verblendet werden. 

Was muss für den dentalen Einsatz von PEEK Kunststoff beachtet werden?

Wichtig ist vor Allem, dass der dentale Einsatz von PEEK Kunststoff schon von Beginn an mitgedacht werden muss. Das Material bietet nicht die grazilen Gestaltungsmöglichkeiten, die Sie vielleicht von Metallgerüsten gewohnt sind. Somit ist es wichtig schon bei der Präparation durch den Zahnarzt Platz zu schaffen. 

Für welche Art von Arbeiten kann PEEK Kunststoff verwendet werden?

PEEK Kunststoff kann sowohl bei festsitzendem als auch bei herausnehmbarem Zahnersatz verarbeitet werden. Die metallfreie Alternative kann also auch für Modellgussprothesen verwendet werden. Auch bei der Modellierung des PEEK Modellguss sollte jedoch unbedingt darauf geachtet werden, dass die Prothese, wie oben erwähnt, dicker gestaltet werden muss, um die gewünschte Stabilität zu erreichen. An dieser Stelle sei auch erwähnt, dass die PEEK Prothese, anders wie eine Metall Prothese, nicht erweitert werden kann. Reparaturen sind bei diesem Material nicht möglich. 

Besonders beliebt ist der Hochleistungskunststoff PEEK bei Teleskopprothesen. Aufgrund seiner Materialeigenschaften gibt es kaum Abnutzungserscheinungen zwischen Primär- und Sekundärteleskopen. Bei Implantaten selbst kommt PEEK an seine Grenzen, allerdings können Implantataufbauten durchaus aus PEEK Kunststoff gefertigt werden. Hier kommt, ebenso wie bei Stegarbeiten aus PEEK Kunststoff, der Vorteil seiner dämpfenden Wirkung zu tragen. 

Es können auch Kronen- und Brückenkonstruktionen aus PEEK Kunststoff hergestellt werden. Im sichtbaren Bereich ist dies aufgrund seiner geringen Ästhetik jedoch nicht zu empfehlen.

UNSER FAZIT

PEEK Kunststoff ist ein echter Allrounder und eine gute, bewährte Alternative für Patienten, die metallfreien Zahnersatz bevorzugen. Allerdings ist es kein leicht zu verarbeitendes Material. Hier ist auf jeden Fall, insbesondere im CAD / CAM Bereich, Erfahrung notwendig. Gerade auch, da es sich um kein günstiges Material handelt und Ausschuss teuer zu stehen kommen kann. Wir bei CADdent® verarbeiten PEEK Kunststoff schon seit vielen Jahren. 

Sie haben eine Arbeit aus PEEK Kunststoff geplant und haben Fragen dazu oder benötigen einen Sparringspartner? Sprechen Sie uns gerne an, unsere Experten beraten Sie auf Augenhöhe!
 

 

Bio Classic       

  

Light 

 

Medium      

 

Rose      

 

PEEK (Polyetheretherketon)      

100 %        

ca. 80 %       ca. 80 % > 90 %
Titaniumdioxid (TiO2) 

 -

< 20 % < 20 % < 5 %

weitere Zusätze  

< 0,01 % < 0,1 %  < 1 % < 1 %

Eigenschaften   

 

Maßeinheit       

 

Wert

 

   
Biegefestigkeit (Weibull)        MPa  186,6          
Wasseraufnahme  µg / mm3 4,66    
Löslichkeit  µg / mm3 -0,1     

* Quelle: Verarbeitungsempfehlung Whitepeaks Dental Solutions