Eierschalenprovisorium

Provisorien sind in erster Linie dafür gedacht, beschliffene Zähne zu schützen, bis der Abheilungsprozess beendet ist und die definitive Versorgung eingesetzt werden kann. Diese Abheilphase kann sechs Wochen oder länger betragen. Folglich erfüllt das Provisorium zusätzlich einen ästhetischen und auch phonetischen Zweck.

Eierschalenprovisorien dienen zudem zum Testen von Funktion, Phonetik und Ästhetik des Zahnersatzes für Patient:innen und werden unter anderem deshalb auch als therapeutische oder diagnostische Versorgung bezeichnet. 
 

Arten von Provisorien

Bei der Versorgung mit Provisorien wird zwischen einer Immediat- und einer Interimsversorgung unterschieden. Während die Immediat- oder auch Sofortprothese angefertigt wird, bevor die zu ersetzenden Zähne extrahiert wurden, wird die Interimsprothese nach deren Extraktion angefertigt.

Immediatversorgung

Eine Immediatversorgung kann auf verschiedenen Wegen erreicht werden

Direktprovisorium

Es besteht die Möglichkeit ein Provisorium direkt von Behandelnden zu erhalten. Bei diesem sogenannten Direktprovisorium wird vor der Präparation der Pfeiler ein Abdruck – auch als Silikonschlüssel bezeichnet – genommen. Dieser wird im Pfeilerzahnbereich mit Autopolymerisat gefüllt und in den Mund eingebracht.

Eierschalenprovisorium

Auch das sogenannte Eierschalenprovisorium wird vor der Präparation der Pfeilerzähne hergestellt, allerdings nicht wie das Direktprovisorium bei den Behandelnden vor Ort, sondern in Dentallaboren von Zahntechniker:innen. Die Herstellung eines Eierschalenprovisoriums war mit den Mitteln der konventionellen Zahntechnik mit enormem Aufwand verbunden. Der Einzug der digitalen Zahntechnik bringt auch in diesem Bereich einen großen zeitlichen Vorteil mit sich.

Aber nicht nur der zeitliche Vorteil rechnet sich. Eierschalenprovisorien können hauchdünn (Wandstärke von 0,3 mm) konstruiert werden. Dadurch ist eine Anpassung im Patientenmund leicht möglich.
 

Vorteil des Eierschalenprovisoriums gegenüber dem Direktprovisorium

Durch das Fortschreiten der CAD / CAM-Technologie in der Zahntechnik sind Eierschalenprovisorien schnell und ohne großen Aufwand herzustellen. Da die Herstellung im Dentallabor stattfindet, wird für Behandler:innen außerdem wertvolle Stuhlzeit frei und Patient:innen werden weniger strapaziert.

Gegenüber einem Direktprovisorium bietet ein Eierschalenprovisorium zusätzlich ästhetische und auch gesundheitliche Vorteile. Da der Kunststoff bei der Versorgung mit einem Direktprovisorium im Mund des/der Patient:in aushärtet, werden die beschliffenen Pfeilerzähne mit freiem Monomer des Autopolymerisats belastet. Die CAD / CAM gefertigten Eierschalenprovisorien dagegen, werden aus monomerfreiem Kunststoff (zum Beispiel CADtools PMMA) gefräst. Dieser Kunststoff ist in verschiedenen Zahnfarben und zum Teil auch mehrfarbig geschichtet erhältlich.

Im Gegensatz zu Direktprovisorien können bei von Zahntechniker:innen geformten Eierschalenprovisorien auch Brückenglieder berücksichtigt und damit ganze Brücken in Form einer Sofortversorgung gefertigt werden. Das im Dentallabor vorhandene Know-how lässt es außerdem zu Zahnstellungsänderungen einzubringen und Lückenschlüsse anzufertigen, sodass eine Verlagerung der Zähne bis zur definitiven Versorgung ausgeschlossen wird und die beschliffenen Pfeilerzähne vor thermischen chemischen, bakteriellen und mechanischen Einflüssen geschützt sind.

Die ästhetische Gestaltung von Eierschalenprovisorien ist ein besonderer Vorteil für die Patient:innen. Hier können bereits Wünsche geäußert und Absprachen getroffen werden, die später auch die definitive Versorgung mit sich bringen soll. Sollten diese Wünsche dann beim Tragen des Provisoriums als problematisch herausstellen, kann dies bei einer späteren definitiven Versorgung Berücksichtigung finden.
 

CAD Software für Eierschalenprovisorien

Bei den führenden Dienstleistern im Bereich dentaler CAD-Software ist das virtuelle Modellieren von Eierschalenprovisorien problemlos möglich. Während die Funktion bei 3Shape bereits in der Software für Kronen- und Brücken enthalten ist, muss bei exocad das Provisional Modul zugekauft werden. Geübte und findige Zahntechniker:innen können es aber bei exocad ebenfalls über das Kronen- und Brücken Modul lösen. 

Sie haben Fragen zu Eierschalenprovisorien oder anderen zahntechnischen Themen? Dann melden Sie sich bei uns. Unsere Experten beraten Sie gerne!