VITABLOCS® TriLuxe forte – vielseitige Feldspatkeramik

Wer kennt sich noch aus im dentalen Material-Dschungel? Es gibt viele Materialien auf dem Dental-Markt, die eine natürliche Ästhetik versprechen, aber halten sie es auch? Wir haben für Sie das polychrome Material TriLuxe forte von VITABLOCS® genauer unter die Lupe genommen.

Beginnen wir mit den Indikationen der polychromen Feldspatkeramik. Eine der wichtigsten Eigenschaften von VITABLOCS® TriLuxe forte ist seine geringe Biegefestigkeit. Dank dieser kann das Material, obwohl es zur Einzelzahnversorgung verwendet wird, vielseitig eingesetzt werden. 

Grundsätzlich ist es möglich jede Art von Einzelzahnversorgung mit TriLuxe umzusetzen. Ob Vollkronen, Inlays, Onlays oder Veneers. Was die Machbarkeit angeht sind Ihrer Fantasie hier im Frontzahnbereich kaum Grenzen gesetzt.
 

Ist denn aber auch jede Art der Versorgung mit VITABLOCS® TriLuxe forte sinnvoll?

Natürlich ist der Kunde König, dennoch würden wir davon abraten TriLuxe für Einzelzahnversorgungen mit verfärbten Stümpfen oder auf Metall-Abutments zu verwenden.

 

Die hohe Transluzenz des polychromen Materials lässt die Farbe durchschimmern und führt somit zu einem Ergebnis, mit dem der Patient alles andere als zufrieden sein dürfte. Da das Material auf Einzelzahnversorgungen ausgelegt ist, wird es von VITA in Blöcken vertrieben, die keine Brücken zulassen. Besonders kleine Frontzahnbrücken könnten möglicherweise gefräst werden, dies schließt VITA jedoch aus und auch wir raten davon ab, da das Material dafür zu instabil ist. Selbiges gilt auch für Verblendkappen. Auch hierfür ist das Material aufgrund seiner geringen Stabilität nicht geeignet. 

Trotz seiner Vorteile ist VITABLOCS® TriLuxe forte weitgehend unbekannt

Einer der zahlreichen Vorteile von TriLuxe forte ist der natürliche Farbverlauf, den der Block aufweist. Anders als der Name des CAD / CAM Materials vermuten lässt, ist der Farbverlauf nicht in drei, sondern vier Schichten aufgeteilt. Vom Schmelz zur Halsschicht ist der Farbunterschied nur gering. Besonders intensiv wird dagegen das Chroma im unteren Dentin- bzw. Halsbereich betont. Farbverlauf und hohe Transparenz machen das Material zur Wahl bei ästhetisch anspruchsvollen Arbeiten, insbesondere im Frontzahnbereich. Zudem ist die Nacharbeit denkbar einfach. Auch ohne Glanzbrand sind die Gerüste durch einfaches Polieren leicht zum Glänzen zu bringen. 

Wie Sie das vielleicht von IPS e.max CAD kennen, wird auch VITABLOCS® TriLuxe forte nicht gefräst, sondern nass geschliffen. Für die Nachbearbeitung gibt es Sets zum trocken Nachbearbeiten - VITA selbst empfiehlt jedoch eine nasse Nachbearbeitung. Wir empfehlen in jedem Fall behutsam und nach Herstellerangabe vorzugehen.

Beim Einsetzen der Arbeit sollte vom Zahnarzt beachtet werden, dass es sich bei TriLuxe um ein Material mit sehr geringer Biegefestigkeit handelt und dieses deshalb zwingend adhäsiv eingesetzt werden muss.
 

UNSER FAZIT

VITABLOCS® TriLuxe forte kommt in seinen Materialeigenschaften dem natürlichen Zahnschmelz sehr nahe und ist damit neben seiner natürlichen Ästhetik zudem sehr antagonistenfreundlich. Da es sehr leicht nachgibt, gibt es, wenn richtig eingesetzt, keine Probleme durch Brüche oder Abplatzungen. Gleichzeitig radiert sich das Material aufgrund seiner Antagonistenfreundlichkeit leicht ab und hat somit keine lange Lebensdauer. Unsere Empfehlung liegt daher vor allem bei der Verwendung von VITABLOCS® TriLuxe forte bei Veneers. Dank des geringen Aufwands in der Nacharbeit ist das Material zusätzlich zu seiner hohen Ästhetik außerdem sehr wirtschaftlich. 

1M2C, 2M2C, 3M2C, A1-D4, A1C, A2C, A3C und A3,5C

1M2 (A1), 2M2 (A2), 3M2 (A3)
 

Oxide

 

 

SiO

 

Al2O3

 

Na2O

 

K2O

 

CaO

 

TiO

 

Anteil in Gew.-%          56 – 64       20 - 23      6 – 9       6 – 8        0,3 – 0,6     0,0 - 0,1


Chemische Elemente (Oxide), die in sehr geringer Konzentration enthalten sind und die z. B. zur Einfärbung benötigt werden,
sind nicht angeführt.

Eigenschaften

 

Maßeinheit   

  

Wert

 

WAK (25–500°C) 

10-6 · K-1         

9,4 ± 0,1 * 

Dichte 

 g / cm3 

2,4 ± 0,5 * 

Biegefestigkeit (Schwickerath) (ISO 6872)     

 MPa 

136 ± 20 
Transformationsbereich 

 °C 

780–790 * 

* Quelle: Verarbeitungsempfehlung Whitepeaks Dental Solutions